e profiler

Der E-Profiler ist im Rahmen einer Dissertation am Psychologischen Institut der Universität Zürich entwickelt worden. Über die Entwicklung des E-Profilers erfahren Sie mehr im E-Book "Educational Profiler. Konstruktion eines Messverfahrens für den Vergleich von pädagogischen Bezugssystemen mittels Idealskala und Nonmetrischer Multidimensionaler Skalierung" unter Publikationen. Der E-Profiler selbst ist frei zugänglich unter www.e-profiler.ch.

Pädagogisches Bezugssystem

Der E-Profiler ist ein Instrument, welches Ihnen aufzeigt, wie Ihr pädagogisches Bezugssystem sich darstellt. Das pädagogische Bezugssystem gliedert sich in 16 inhaltlich verschiedene Facetten und wird als Spinnendiagramm dargestellt (pädagogisches Profil). Die Facetten sind nach ihrer Ähnlichkeit angeordnet. Nahe beieinander liegende Facetten sind ähnlich, einander gegenüber liegende Facetten sind gegensätzlich. Die Facetten auf dem rechten Halbkreis gelten als progressiv, jene auf dem linken Halbkreis als konservativ.

Profilerstellung

Der E-Profiler ist webbasiert. Sie schätzen online verschiedenen pädagogischen Aussagen ein. Dabei müssen Sie jeweils 8 Aussagen mittels Drag 'n' Drop auf der Skala platzieren (zwischen stimme zu - stimme nicht zu). Auf diese Weise wird Ihr persönlicher Wert für jede Facette ermittelt.

Die Erstellung dauert ca. 15-30 min. Nachdem Sie die Einschätzung der pädagogischen Aussagen vorgenommen haben, erscheint automatisch Ihr persönliches Profil, welches Sie dann speichern oder ausdrucken können, um es für Ihre persönliche Reflexion oder den Vergleich mit anderen Personen nutzen zu können.

Videoanleitung

Weiterführende Möglichkeiten

Neben der frei zugänglichen Erstellung des eigenen Profils, bestehen weitere Auswertungsmöglichkeiten auf der Gruppenebene, welche eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem eigenen und anderen Profile ermöglichen. Diese zusäztlichen Dienstleistungen sind kostenpflichtig.

Wenn Sie sich für eines dieser zusätzlichen Angebote interessieren, dann nehmen Sie bitte möglichst frühzeitig Kontakt auf (vor dem Erstellen der individuellen Profile).

Durchschnittsprofile

Über das Erstellen des individuellen Profils hinaus, kann es interessant sein, das eigene Profil in Bezug zu einer Gruppe zu setzen.

Eine Möglichkeit besteht darin, das Durchschnittsprofil von einer oder mehreren Gruppen zu erstellen und diese ebenfalls in einem Spinnendiagramm abzubilden.

Dies erlaubt z.B. die Jahrgangsteams einer Oberstufe, Personen verschiedener Schulstufen oder auch verschiedener Altersgruppen etc. zu vergleichen und das eigene Profil in Bezug zu den verschiedenen Durchschnittsprofile zu setzen.

Pädagogische Landkarte

Eine weitere Auswertungsmöglichkeit besteht in der Berechnung einer pädagogischen Karte. Dabei werden die Profile nach Ähnlichkeit positioniert. Es gilt: je ähnlicher, desto näher beieinander. Deshalb lässt sich so erkennen, wie homogen oder heterogen eine Gruppe ist und ob sich bestimmte Gruppierungen in der Karte identifizieren lassen.

Weiter können die verschiedenen Bereiche der Karte mittels Property Fitting inhaltlich beschrieben werden, indem die Facetten in den Raum gelegt werden.

So wird ersichtlich wie die verschiedenen Bereich der Karte inhaltlich zu verstehen sind. Die Position der einzelnen Punkte in der Karte auf der hineingelegten Facette ist immer im rechten Winkel zu dieser.

Beratung

mcc bietet Ihnen eine wissenschaftliche Diagnose der pädagogischen Bezugssysteme in Ihrer Institution. Sie erhalten auf Wunsch eine ausführliche Rückmeldung in schriftlicher Form und / oder als Präsentation.
Wir sind gerne bereit allfällige Entwicklungsprozesse an Ihrer Schule mit Ihnen zu planen und Sie dabei zu begleiten. Die Integration der Rückmeldung in einen Weiterbildungstag oder -halbtag hat sich dabei als sinnvoll erwiesen.
Die Kosten hängen dabei vom Umfang der Beratungsleistungen und der Gruppengrösse ab. Falls Sie an der Durchführung einer Weiterbildungsveranstaltung interessiert sind, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt auf.